14./15.06.08

Deutsche Meisterschaften in Neuss – „Ein wahnsinniges Gefühl!“

Artikel der RNZ vom 21.06.08 (mir):

„‚Ich habe es immer noch nicht ganz kapiert. Deutsche Meisterin klingt toll!‘ Kathrin Thome (20) vom Oberliga-Aufsteiger TTC Wiesloch/Baiertal hat bei den deut­schen Tischtennis-Meisterschaften für Verbandsklassen in Neuss den Titel in der A-Klasse geholt und damit eine höchst erfolgreiche Saison gekrönt.

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) veranstaltet diese Titelkämpfe seit einigen Jahren, um Akteuren unterhalb der Oberligen die Chance auf eine nationale Meisterschaft zu geben. Je 16 Spielerinnen und Spieler hatten sich über die Landesmeisterschaften qualifiziert, dar­unter neben Kathrin Thome auch ihre Vereinskameradin Franziska Bonatz. In den vier Vie­rergruppen schaffte Thome als Zweite den Sprung ins Achtelfinale, Bonatz blieb sogar unge­schlagen.

Im Achtelfinale musste Thome alles geben, um Kerstin Rankl aus Bayern mit 3:2 zu schlagen. Auch Bonatz benötigte fünf Sätze gegen Teresa Ströher (Rheinland). Damit kam es im Vier­telfinale zum Aufeinandertreffen von Thome und Bonatz. ‚Es war schade, dass wir gegenein­ander spielen mussten‘, bedauerte Thome. Zwei Sätze lang sah sie ‚keine Sonne", kämpfte mehr gegen sich selbst und verlor 3:11 und 4:11. ‚Danach habe ich nur noch den Schläger hingehalten‘, beschreibt sie ihr Erfolgsrezept gegen das Topspinspiel von Bonatz. Mit Kon­tern sowie Schupf- und Blockbällen schaffte sie gegen die zunehmend unsicher werdende Kontrahentin die Wende und gewann 11:8,11:5,11:7. Bonatz, die sich Chancen auf den Meistertitel ausgerechnet hatte, war enttäuscht.

Thome hatte schon eine Medaille sicher und spielte fortan unbelastet. Gegen die badische Endranglisten-Erste Constanze Zettl (Ispringen) gewann sie mit 3:0 und erreichte das Endspiel gegen Isabell Röder vom ESV Weil. Mit 11:8, 8:11, 11:9 und 11:9 siegte Thome. ‚Es ist ein wahnsinniges Gefühl‘, jubelte Kathrin Thome.

Im Doppel lief es für Bonatz/Thome nicht gut. Gleich im Achtelfinale kam gegen Christiane Licht/Julia Krietzsch (Thüringen) mit 0:3 das Aus. Peter Beranek (TTC Weinheim) erreichte das Viertelfinale, wo er gegen den Finalisten Florian Kaindl (TSV Rain/Lech) mit 0:3 unter­lag. Im Doppel kam Beranek mit Petar Dordevic (TB Untertürkheim) bis ins Endspiel, wo es gegen das bayerische Duo Harald Baumgärtel/Steffen Kirner eine 3:11, 12:14, 4:11-Nieder­lage gab.“